Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

START SEITE_2_Mitglieder SEITE_5_Impressum SEITE_3_Antenne ARRL DXCC LISTE FT-277 B Seite_1 Seite_2 Seite_3 Seite_4 Seite_5 Seite_6 Seite_7 Seite_8 Seite_9 Seite_10 Seite_11 Seite_12 Seite_13 Seite_14 Seite_15 Seite_16 Seite_17 Seite_18 Seite_19 Seite_20 Seite_21 Seite_22 Seite_23 Seite_24 Seite_25 Seite_26 Seite_27 Seite_28 Seite_29 Seite_30 Seite_31 Seite_32 QSL_KARTEN 60_Meter ANT_SWITCH STECKERNORM 

STECKERNORM

IEC 60906-1 ist eine internationale Norm für 230-V-Wechselspannungs-Steckverbinder.Die Norm wurde 1986 von der International Electrotechnical Commission publiziert.

Der Stecker hat drei runde, 19,5 mm lange Stifte mit einem Durchmesser von 4,5 mm. Die Mittelpunkte der beiden Außenstifte sind 19 mm voneinander entfernt; der Mittelpunkt des Schutzleiterstiftes hat von der Mittellinie einen Abstand von 3 mm. Die beiden Außenstifte haben metallische und abgerundete Spitzen, die auf isolierenden Kunststoffhülsen sitzen. Der Schutzleiterstift besteht durchgehend aus Metall mit einer abgerundeten Spitze. Die Höhe der Steckerfront beträgt 17 mm, die Gesamtbreite 35,5 mm.Die Steckdose liegt in einer Vertiefung von 10 mm oder hat einen 12 mm hohen Rand, um ein Berühren der Stifte des Steckers auszuschließen. Die Konstruktion der Steckdose stellt sicher, dass der Schutzleiter beim Einstecken des Steckers zuerst Kontakt bekommt (vorauseilende Schutzverbindung). Steckdose und Stecker sind verpolungssicher (bei untenliegendem PE liegt in der Steckdose links der L- und rechts der N-Leiter).

Stecker und Steckdose sind gleich kompakt wie die SEV-1011- oder die Typ-L-Stecker, sind somit deutlich kleiner als beispielsweise beim CEE-7/6- oder beim Schuko-System.Stecker und Steckdose sind verpolungssicher.Die Schutzkontaktverbindung ist vorauseilend, d. h. der Schutzkontaktstift erhält beim Einstecken des Steckers zuerst Kontakt.Durch die isolierenden Kunststoffhülsen um die Füße des Neutralleiters und des Stiftes für die Phase wird ein Berühren von stromführenden Steckerstiften erschwert.Durch das Versenken der Steckdose wird ein Berühren der Steckerstifte ausgeschlossen.

Vorteile des Stecksystems

Durch die sechseckige Form, das Versenken der Steckdose und die drei Stifte bietet das System einen sicheren mechanischen Halt und eine hohe mechanische Beanspruchbarkeit, auch gegen Verdrehen.Der dreipolige Schutzstecker kann nicht in eine ungeerdete Steckdose eingesteckt werden, d. h. ein Betrieb ohne Schutzkontakt ist nicht möglich.Stecker und Steckdose sind für hohe Leistung konzipiert (bis zu 250 Volt und 16 Ampere; bei 230 Volt Spannung entsprechen 16 Ampere einer Leistung von 3680 Watt).Die Steckdose kann den heutigen Euroflachstecker aufnehmen, was eine Umstellung auf das System erleichtert.

Inzwischen sind die Vorteile des Schuko-Systems nicht mehr mit denen moderner Konzepte vergleichbar. Als wesentliche Probleme gelten:Das Fehlen der in modernen TN-Netzen wünschenswerten Verpolungssicherheit,geringer Schutz gegen Nässe und die Berührung mit Fremdkörpern (z. B. bei spielenden Kindern mit Stricknadeln – umgangssprachlich Kinderschutz genannt). Kindersicherungen (erhöhter Berührungsschutz gemäß VDE0620) sind von namhaften Steckdosenherstellern bereits integriert und können mit Zubehör in Schutzart IP44 umgebaut werden.Wesentlich größere Stecker-Abmessungen, als heute dank moderner Kunststoff-Spritzgusstechnik für eine gute mechanische Beanspruchbarkeit notwendig wären und mechanisch anfällige Schutzkontakte, die leicht zu verbiegen sind.

Aus diesen Gründen wurde das Schuko-System als europa- oder weltweite Norm abgelehnt und stattdessen 1986 das IEC-60906-1-System als moderner Nachfolger vorgeschlagen.Praktische Initiativen zu dessen Einführung sind in Europa allerdings seit Mitte der 1990er Jahre wieder eingeschlafen.